The Biggest Loser, große Ausbeute?

Ich gebe zu, ich habe heuer zum ersten Mal “The Biggest Loser” geschaut. Immer nur so ein bisschen. Auch nicht alle Folgen. Aber mein Handy hört ja brav zu und versorgte mich daher mit Themenartikeln zur Serie.

Da hab ich dann so einiges gelesen, über den zweifelhaften Erfolg des Abnehmcamps für die Teilnehmer.

Was mir bereits während dem Schauen aufgefallen ist, ist dass die Trainer nicht sonderlich hilfreich sind. Als jemand der schon so einige Diäten hinter sich hat, weiß ich, dass es völlig normal ist, dass man bei einer Crashdiät in Kombination mit viel Sport auch erstmal viel abnimmt. Aber das funktioniert nur kurz. Der Körper stellt sich auf die neue Ernährung und Belastung ein und man nimmt immer weniger ab. Dafür leidet die Gesundheit unter dieser Diät und Belastung.

In der aktuellen Staffel hat es dafür gleich 2 Teilnehmer getroffen, die ins Krankenhaus mussten. Begründet wurde dies natürlich mit der Vorbelastung. Da frage ich mich, bei Übergewicht weit jenseits der 100kg, wer wird da wohl nicht vorbelastet sein.

Und für alle die sich durch die Wochen gequält haben und sich über die Erfolge gefreut haben, folgt nun das böse Erwachen. Im normalen Leben setzt sofort der Jojoeffekt ein. Für viele aus früheren Staffeln endete es damit, dass sie heute mehr wiegen als vor der Teilnahme und der Jojoeffekt bedeutet nochmal die doppelte Belastung für den Körper.

Ich bin wahrlich kein Fitnessfreak und beim Thema Ernährung einfach zu sehr Naschkatze. Aber bis zum Einsetzen meiner Schilddrüsenunterfunktion konnte ich mein Gewicht noch sehr gut kontrollieren und zwar mit konsequenter Ernährungsumstellung. Damals kam ich damit von 100kg auf 80kg und konnte dies jahrelang halten. Erst meine Schilddrüse hat mir da einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Heute gehe ich regelmäßig trainieren um meinen Körper trotz des Gewichts fit zu halten und muss mir keinen Kopf mehr um mein Gewicht machen. Dank Training trage ich trotz 100kg Größe 42/44 statt 46/48 wie zu meiner letzten 100kg Zeit und das ist auch etwas das bei Biggest Loser fehlt.

Der schnelle Muskelaufbau macht eine Gewichtsreduktion immer schwerer. Aber darauf wird nicht einmal hingewiesen. Manche Teilnehmer arbeiten richtig hart und halten strenge Diät. Dann zeigt die Waage am Ende sogar mehr an und man fühlt sich mies. Keiner sagt einem dass es sich dabei um Muskelmasse handelt.

Ich geh zum EMS Training und lasse mich dort regelmäßig wiegen, allerdings mit Körperfettmessung und Co. Also ich nach Trainungsbeginn das erste Mal eine Gewichtszunahme feststellte, ließ ich es nachmessen und siehe da, es handelte sich zum 90% um Muskelmasse und 5% Wasser.

Nur 5% der Gewichtszunahme waren durch Fett bedingt. Und damit sind 5kg Zunahme ein Erfolg und kein Grund sich zu schämen.

Aber im TV werden übergewichtige Menschen, die unter ihrem Gewicht psychisch und körperlich leiden, nur für die Quoten ausgebeutet und an ihre Grenzen gebracht um sie danach wieder alleine zu lassen und ihnen auch währenddessen keine wichtigen Informationen mitzugeben.

Solche Formate sind für das Körpergefühl der Zuseher genauso Gift wie GNTM.